Anfahrt     Kontakt     Spenden


Erste “Gehversuche” nach langer Pause

Wie sicher alle mitbekommen haben, haben wir für den Sommer 2021 aufgrund der Corona Situation erneut auf ein vorausgeplantes Programm verzichtet und entsprechend auch wieder kein aktualisiertes Faltblatt aufgelegt.

Aufgrund der aktuell recht niedrigen Inzidenz möchten wir aber zumindest eine Veranstaltung aus dem normalen Sommerprogramm spontan anbieten, nämlich die Nachtwanderung.

Wir haben uns hierfür den Samstag den 17.07. ausgesucht und es soll eine Rundtour vom Bahnhof Bad Herrenalb zum Bernsteinfels sein. Die Wanderung hat eine Länge von ca. 14 km und auf dem Hinweg geht es ca. 350 Höhenmeter bergauf.

Auf das sonst übliche vorherige Essen gehen möchten wir situationsbedingt verzichten. Stattdessen bringt sich jeder selbst Essen und Trinken mit und wir machen am Bernstein (also in der Mitte der Rundwanderung) eine längere Pause mit gemütlichem Essen und Trinken.

Aufgrund der nicht vorhersehbaren dann geltenden inzidenzabhängigen Regelungen in den Landkreisen können wir die Wanderung dieses mal nur mit Anmeldung durchführen!

Bitte meldet Euch bis spätestens kommenden Freitag 16.07. um 16 Uhr an, falls Ihr an der Wanderung teilnehmen möchtet. Je nachdem, wieviele Anmeldungen wir dann haben und wie die Situation dann ist, planen wir den Treffpunkt und die genaue Uhrzeit und teilen Euch diesen dann am Samstag 17.07. vormittags per Email mit.

Anmeldung bitte an:


“Buch” des Monats (Juli 2021)

Diesen Monat stellen wir euch zum ersten Mal kein Buch vor, sondern eine Doku. In der wird die Queere Community der 70er Jahre näher beleuchtet. Perfekt zum Einstimmen auf die noch kommenden CSDs (z.B. CSD Stuttgart am 31.07.2021 https://www.facebook.com/csdstuttgart) und zum Revue-Passieren-Lassen der schon vergangenen CSDs dieses Jahres.

“Queer Life in the City” – wie sah queeres Leben in den deutschen Großstädten der 70er, 80er, 90er Jahre aus? Was war anders – und was ist gleichgeblieben? Die Doku-Reihe des queeren Social-Media-Kanals SISSY THAT TALK startet in Stuttgart: Im ersten Teil erzählen Laura Halding-Hoppenheit, der Künstler Hannes Steinert und der Aktivist Ralf Bogen in emotionalen Interviews, wie früher gefeiert und geliebt wurde, aber auch von Protest, AIDS-Krise und Ausgrenzung. Entstanden mit Unterstützung der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld.

Die Doku “Queer Life in the City” ist bei der Queeren Stuttgarter Buchhandlung Erlkoenig zu bestellen: https://www.buchladen-erlkoenig.de/shop/queer-life-in-the-city-stuttgart-sissy-that-talk-regie


Umfrage zu einem queeren Zentrum in Karlsruhe

Vor einer Weile haben sich im Rahmen der regelmäßig stattfindenden Karlsruher queeren Vernetzungstreffen einige Freiwillige aus verschiedenen LGBTIQA* Organisationen zusammen gefunden, um gemeinsam an einem Projekt mit dem Ziel, ein queeres Zentrum in Karlsruhe aufzubauen, zu arbeiten.

Eine kurze Erklärung zu diesem Projekt mit dem Namen queerKAstle findet ihr hier: https://queerkastle.de.

Dort findet ihr auch eine Umfrage verlinkt, mit der das sich gerade noch in der Startphase befindliche Projekt herausfinden möchte, was die queere Community in Karlsruhe so von der Idee hält, bzw. ob ihr auch eigene Ideen in diese Richtung habt.

Für eine möglichst gute Aussagekraft solle die Zahl der an der Umfrage Teilnehmenden schon dreistellig sein, so das Projektteam. Bitte nehmt also zahlreich teil, die Umfrage dauert nur 5 Minuten. Und verbreitet diese Info in euren Kreisen.


Buch das Monats (Juni 2021)

Auf Grund von COVID-19 kann RoBIn diesen Monat leider immer noch nicht für euch öffnen.

Trotzdem oder jetzt erst recht möchten wir euch auch diesen Monat ein Buch aus den Schränken von RoBIn vorstellen. Letzten Monat Diesen Monat haben wir ein Comingout-Buch der anderen Art aus dem Schrank gezogen. Um den Menschen unter uns, die sich gerade in ihrer sexuellen/romantischen und oder geschlechtlichen Selbstfindung befinden, etwas mit an die Hand zu geben.

Buchcover Nico Abrell: Ich bin ich - unde jetzt?

Diesen Monat stellen wir euch vor:
NICO ABRELL
ICH BIN ICH – UND JETZT?

Der Klappentext:
Nico Abrell – offen, ehrlich und authentisch!

»Sei du selbst, egal was die anderen denken!« Das ist das Motto von Nico Abrell.

Nico Abrell ist 18 und schwul. Er liest, schreibt, singt und spielt Gitarre. Seine größte Leidenschaft aber ist sein YouTube-Kanal. Er vlogt, beantwortet Fragen aus seiner Community und spricht in seinen so genannten Pillowtalks über seine Beziehung, seine Mobbingerfahrungen, sein Coming-out und alles, was sonst noch so in seinem Alltag passiert.

Jetzt gibt es Nicos Pillowtalks im Buchformat: mit Insider-Stories und Infos zum Thema Diversity, Coming of Age und Sexualität. Außerdem gibt Nico die Tipps, die er vor einigen Jahren selbst gerne gehabt hätte: Was sind die besten Konter auf blöde Sprüche? Wie oute ich mich und muss ich das überhaupt? Wie überwindet man seine Ängste? Was tun bei Vorurteilen? Und auch dazu, wie man die große Liebe findet.


Buch das Monats (Mai 2021)

Vor der Corona-Pandemie hatte unsere Schwung-eigene Bibliotek (RoBIn) für euch immer am ersten Freitag im Monat eine Stunde vor der Coming Out Gruppe geöffnet. RoBIn ist die Vereinsbibliothek der Schwung – Schwule Bewegung Karlsruhe e.V.

Seit dem ersten Lock-Down im März 2020 können wir euch RoBIn leider gemäß den Corona-Auflagen nicht mehr in gewohnter Umgebung anbieten. Deshalb stellen wir euch ab sofort jeden Monat ein Buch aus den Schränken von RoBIn vor, sodass ihr einen Einblick in unsere Bücher-Vielfalt bekommt. Natürlich wird euer Team von RoBIn den Service über die Coronazeit hinaus anbieten.

Das erste Buch:
BALIAN BUSCHBAUM
Blaue Augen bleiben blau

Der Klappentext:
“Mal nachdenklich bis philosophisch, mal lustig bis entwaffnend direkt.” DIE WELT

“Mein Leben ist glücklich und erfolgreich, bis auf die Tatsache, dass ich im falschen Körper wohne.”
Mit diesen Worten kündigt die erfolgreiche Stabhochspringerin Yvonne Buschbaum ihre bevorstehende Geschlechtsumwandlung an. Für Balian, wie er sich fortan nennt, ist das der letzte konsequente Schritt auf dem Weg zu seiner wahren Identität, für den er sogar die Olympia-Teilnahme opfert. Einfühlsam und mitreißend schreibt er von seinem Leben als Mann in einem Frauenkörper und seiner Befreiung daraus. Wie kein anderer hat Balian Buschbaum Erfahrung, wie Frauen und Männer denken und fühlen und was sie unterscheidet.