Anfahrt     Kontakt     Spenden


Die Schwule Eintracht

Die Schwule Eintracht Karlsruhe e.V.

Die Schwule Eintracht entstand nun vor mehr als zehn Jahren, als verschiedene schwule Gruppierungen in Karlsruhe ihre Kräfte bündelten, um im Zeichen des Christopher-Street-Days eine Demonstration mit Rahmenprogramm zu organisieren. Natürlich überdauerte der neugegründete Verein dieses Ereignis und institutionierte sich als eine Art “Heimat” vieler Vereine und Initiativen der schwulen Öffentlichkeitsarbeit. Anfangs war die Schwule Eintracht in dieser Hinsicht selbst aktiv, doch in den letzten sechs Jahren hat sich die meiste Arbeit auf die korporativen Mitglieder (das sind die Vereine, die Mitglied bei der Schwulen Eintracht sind), in die Projekte und in die Initiativen verlagert. Die von ihr angemieteten Räume im Gewerbehof und das zugehörige Inventar werden vor allem von der Schwulen-Uni-Gruppe, dem Schrillmänner e.V., den Weibrations und einer schwulen Vätergruppe genutzt. Zu den von der Schwulen Eintracht direkt unterstützten bzw. aufrechtgehaltenen Aktivitäten zählen die Coming-Out-Gruppe, die Rosa Bibliothek und Infothek (kurz ´RoBIn´ genannt), die Radiogruppe ´Rosa Rauschen´ und das nichtkommerzielle Freitagsabendcafe ´Coming-In´.

Da es viele Homosexuelle gibt, die so isoliert und versteckt leben, daß sie vor einer offenen Kontaktaufnahme mit den Schwulengruppen zurückschrecken, hat die Schwule Eintracht nach dem Vorbild vieler anderer Städte ein anonymes Beratungstelefon eingerichtet. Unter der Nummer 07 21 / 37 93 52 dieses sogenannten ´Rosa Telefons´ ist von Montag bis Freitag von 19 bis 21 Uhr jemand für Euch da.

Der Kreis der ehrenamtlichen Mitarbeiter, der sich um diesen Telefondienst kümmert, ist sehr bunt zusammengesetzt, in jüngster Zeit aber leider sehr geschrumpft. Geht es um spezielle Probleme, können die Mitarbeiter des Rosa Telefons Kontakte an eine Reihe von Fachleuten, darunter z.B. Seelsorger beider Konfessionen oder auch professionelle Psychologen, vermitteln.

In den Anfragen an das Rosa Telefon spiegeln sich verschiedene Lebenssituationen schwuler Menschen wider: Die Mehrzahl der Anrufer möchte wissen, wo sie andere Schwule kennenlernen können. Das Rosa Telefon klärt sie dann über die Gruppen, deren Angebote und sonstige Treffpunkte in Karlsruhe auf. Bei anderen Hilfesuchenden stehen Probleme mit sich selber im Vordergrund. Sie haben Schwierigkeiten mit ihrer schwulen Orientierung. Dies drückt sich in Fragen aus wie z.B.: “Soll ich mit meinen Eltern über mein Schwulsein reden?”, “Wie und wo kann ich einen Partner kennenlernen?”, “Muß ich mein Schwulsein ein Leben lang verstecken?” oder “Soll ich zu einem Arzt gehen?”. Einige wollen nur die Adresse eines vertrauenswürdigen Mediziners bekommen. Manche wiederum verwechseln das Rosa Telefon auch mit einer Partnervermittlung. Zu den Anrufern gehören Männer jeden Alters, besorgte Mütter oder verheiratete Schwule. Oft ist es ihnen schon eine Hilfe, wenn die Mitarbeiter des Rosa Telefons aus ihrem Leben berichten und von ihren eigenen Erfahrungen als Schwule erzählen.

Für die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Rosa Telefons wiederum ist ihre Beratungstätigkeit eine wirklich spannende Sache und eine Bereicherung für ihre eigenen Lebenserfahrungen. Sie freuen sich natürlich über jeden Entschlossenen, der bereit ist, bei dieser kostenlosen ´Dienstleistung´ der Schwulen Eintracht tatkräftig mitzuwirken.

Angesichts der Tatsache, daß ein Großteil der Alternative zur kommerziellen schwulen Szene eng mit der Schwulen Eintracht verknüpft ist, ist die Unterstützung dieses Vereines zur Sicherung der gewachsenen Strukturen, äußerst wichtig. Leider ist in der Vergangenheit die Mitgliederzahl stetig gesunken. In dieser Entwicklung steckt die Gefahr, daß irgendwann der Verein sich mangels ausreichender Mitgliederzahl auflöst. So bleibt für die Zukunft zu hoffen, daß möglichst viele Schwule diesen Verein durch ihre Mitgliedschaft und durch ihr Engagement in den schwulen Gruppen unterstützen.

Wer mehr zur Schwulen Eintracht erfahren möchte, ist herzlich dazu eingeladen, bei einem ihrer regelmäßigen Treffen vorbeizuschauen. Diese finden dienstags (außer dem 1. Dienstag im Monat) von 20 bis 21 Uhr im Gewerbehof statt.(Steinstraße 23, ganz hinten hinter der Außenwendeltreppe links)

Karlheinz