Anfahrt     Kontakt     Spenden


Zitate zum Thema

Viele Personen und Institutionen äußern sich in verschiedenster Weise zum Thema Schwulsein oder Homosexualität, von haarsträubend bis überraschend positiv. Man sollte diese Zitate im Rahmen ihrer Zeit und vor dem Hintergrund der äußernden Person bewerten und nicht als den letzten Schluß der jeweiligen Weisheit – gerade bei Äußerungen von Kirchenvertretern ist diese Gefahr vielleicht gegeben. Aber gerade bei Politikern ist es oft interessant, wie deutlich sich deren Meinung in kurzen, oft unbedachten Sätzen klarmacht.

Vor allem soll sich bitte niemand durch die hier oft zitierten, sehr negativen Äußerungen irremachen lassen! Gerade die negativen, verächtlichen, diskriminierenden Zitate sind interessant, wenn man bedenkt, daß viele Leute, auch und gerade Schwule selbst, das Thema der Diskriminierung am liebsten unter den Tisch kehren würden. Andererseits wollte ich hier nichts kommentieren – es spricht eigentlich alles für sich.

Ein schönes Zitat zum Anfang: Aus dem norwegischen Strafgesetzbuch. The Norwegian Penal Code, section 135a became law in 1981, and states the following (my translation): With fines or with up to 2 years in prison, said person is punished who in statements, or in a message publically put forward or otherwise made publically available, threatens, insults or exposes to hate, haunt or contempt, a person or group of persons due to their creed, race, color, nationality or ethnicity. The same applies to offences against a person or a group because of their homosexual predilection, lifestyle or orientation.

Equivalently said person is punished who urges for, or otherwise contributes to an action as mentioned in the first paragraph.

Section 349a also protects against discrimination in business:

With fines or with up to 6 months in prison, said person is punished who in trade or similar enterprise, because of a person’s creed, race, color nationality or ethnicity refuses him goods or services on terms which applies for others. Equivalently said person is punished who in such activities refuses a person goods or services as mentioned because of his homosexual predilection, lifestyle or orientation.

Equivalently said person is punished who on grounds as mentioned in the first paragraph denies a person entrance to a public performance or display or other public gathering on terms which applies for others.

Equivalently said person is punished who urges for, or otherwise contributes to an action as mentioned in the first or second paragraph.

Übersetzung von Berd Kjos

Hitler lehrte der Welt, was geschieht, wenn eine Regierung Menschen nicht für das, was sie tun, verurteilt, sondern wegen ihres Statuses. Bundesrichterin J.E. Nickerson in der Urteilsbegründung, die die “Don’t Ask, Don’t Tell”-Politik der Clinton-Administration betr. Schwule im Militär für verfassungswidrig erklärt

Wo die gleichgeschlechtliche Unzucht um sich gegriffen und großen Umfang angenommen hat, war die Entartung des Volkes und der Verfall seiner sittlichen Kräfte die Folge. Bundestags-Drucksache IV/650 vom 4.Oktober 1962

Wie es bei jeder moralischen Unordnung der Fall ist, so verhindert homosexuelles Tun die eigene Erfüllung und das eigene Glück, weil es der schöpferischen Weisheit Gottes entgegensteht. Wenn die Kirche irrige Meinungen bezüglich der Homosexualität zurückweist, verteidigt sie eher die Freiheit und Würde des Menschen, als daß sie diese einengen würde…. Wenn homosexuelles Tun folglich als gut akzeptiert wird oder wenn eine staatliche Gesetzgebung eingeführt wird, welche ein Verhalten schützt, für das niemand ein irgednwie geartetets Recht in Anspruch nehmen kann, dann sollten weder die Kirche noch die Gesellschafgt als ganze überrascht sein, wenn andere verkehrte Vorstellungen und Praktiken an Boden gewinne sowie irrationale und gewaltsame Verhaltensweisen zunehmen. aus: Schreiben an die Bischöfe der katholischen Kirche über die Seelsorge für homosexuelle Personen, veröffentlicht 1986 vom Vatikan

Also wissen Se, solang der misch nit anpackt, isset mir ejal. Konrad Adenauer, auf Gerücht zur angeblichen  Homosexualität seines Außenministers von Brentano angesprochen

Für Homosexuelle ist kein Platz in einer Nation, die wir immer noch Gottes Land nennen. Pat Buchanan,  US-Politiker

Homosexualität ist kein normales Verhalten, und ich bin dagegen, Rechte für Schwule gesetzlich zu verankern. George Bush, ex-US-Präsident

Bei aller Offenheit gegenüber den Fragen Homosexueller kann doch nicht übersehen werden, daß die Anlage des Menschen heterosexuell ist und Homosexuelle immer in der Minderheit bleiben werden, somit auch die damit verbundenen Nachteile tragen müssen. 1984, Steffen Heitmann, CDU, Justizminister in Sachsen

In den Augen des Herrn ist Homosexualität eine Abscheulichkeit. Ronald Regan, ex-US-Präsident

Homosexuelle sind krankhaft und contra naturam, und somit dem Randbereich der Entartung zuzuordnen. Dieser Rand muß ausgedünnt werden. Johann B. Zehetmaier, CSU, bayerischer Kultusminister

Die Toleranz der Gesellschaft gegenüber Homosexuellen ist sehr groß. Das Zusammenleben läuft hervorragend. Von Problemen der Homosexuellen innerhalb der Gesellschaft kann also keine Rede sein. Hannelore Rönsch, CDU, damals Bundesministerin für Familie und Senioren

Ich respektiere die Homosexuellen wie alle anderen Kranken auch. Aber wenn sie ihre Krankheit als Gesundheit deklarieren wollen, dann muß ich deutlich sagen, daß ich nicht mehr einverstaden bin. Arthur Elchinger, Bischof von Straßburg

Wenn ich über die steuer- und erbrechtliche Anerkennung von homosexuellen Paaren diskutiere, dann kann ich gleich über Teufelsanbetung diskutieren. Edmund Stoiber, CSU, bayerischer Ministerpräsident

So kann man denn sagen, Asoziale und verurteilte Rechtsbrecher, Militär-Drückeberger,  Porno- Produzenten und Anarchisten, Hascher, Ehebrecher und Bundesminister, Schwule und Arbeitsscheue hatten es noch nie so gut wie im modernen Deutschland der sozialliberalen Koalition. In einem Kommentar der “Welt am Sonntag”

Als ich noch nicht wußte, was Homophile sind, entdeckte ich in meiner Umgebung Mitmenschen, die  einfallsreicher, aufmerksamer, charmanter und interessanter waren als die meisten anderen. Später erfuhr ich: Diese oder jene sind Homophile. heute weiß ich, daß nicht jeder Jude ein Einstein und nicht jeder Homophile ein Gentleman ist, daß aber die einen in Massen liquidiert und die anderen fallweise diskriminiert wurden. Das Liquidieren hat aufgehört, das Diskriminieren dauert an. Werner Höfer, Journalist

Ich bin nicht homosexuell. Niemals in meinem Leben habe ich mich homsexuellen Praktiken hingegeben. Liberace

Homosexualität ist weder sündhaft noch krankhaft. Es ist unchristlich und unmenschlich, diese Form der     Lebensgestaltung zu unterdrücken. Maria Jepsen, evangelisch-lutherische Bischöfin von Hamburg

Die praktizierte Homosexualität ist der Natur und der Schöpfung zuwider und daher unerlaubt. Das ist die klare Aussage der Bibel und der Kirche. Außerdem ist die Homsexualität als unausweichliche Veranlagung doch wohl seltener als die von Menschen herbeigeführte. Johannes Dyba, Erzbischof von Fulda

Früher habe ich für die Schwulen gebetet. Heute bete ich mit ihnen. Ein Pfarrer

zusammengestellt von Holger Karl